Medizinische*r Dokumentar*in / Medizinische Dokumentationsassistenz (m/w/d)

m nächstmöglichen Zeitpunkt am Pathologischen Institut für das Zentrum für Personalisierte Medizin gesucht.

Das Zentrum für Personalisierte Medizin (ZPM) Heidelberg ist eines der vier ZPM Baden-Württembergs, an welchem Kliniken, Institute und Einrichtungen des Universitätsklinikums Heidelberg und des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg beteiligt sind. Das ZPM hat zum Ziel, die verschiedenen diagnostischen und therapeutischen Aspekte, welche mit der Umsetzung Personalisierter Medizin verbunden sind, zu koordinieren und in klinische Anwendungen zu überführen sowie innovative Forschungsansätze zu initiieren.
Die bwHealthCloud ist eine standortübergreifende Dateninfrastruktur für den Datenaustausch im Bereich der Personalisierten Medizin, mit welcher sich vor allem ärztliche und wissenschaftliche Mitarbeitende an den beteiligten Einrichtungen effizient im Versorgungs- und Forschungskontext austauschen können. Zudem dient die bwHealthCloud der Qualitätssicherung sowie Auskunftspflicht der ZPM.

Wir bieten Ihnen ein hochdynamisches und spannendes Aufgabenfeld an der Schnittstelle zwischen klinischer Versorgung und Forschung, in einem kollegialen und hochmotivierten Team mit flachen Hierarchien.

  • Job-ID: V000012468
  • Einsatzgebiet: Pathologisches Institut
  • Einsatzort: Heidelberg
  • Startdatum: ab sofort
  • Tätigkeitsbereich: Medizinisch-Technische Dienste
  • Anstellungsart: Voll-/ Teilzeit
  • Veröffentlicht: 26.03.2024
  • Befristung:Befristet (2 Jahre, Weiterbeschäftigung angestrebt)
  • Vertrag:TV-UK

Ihre Aufgaben

  • Präzise Dokumentation der klinischen, diagnostischen und Follow-Up Daten zur Personalisierten Medizin
  • Eigenverantwortliche Datenerhebung und Kodierung nach den Standards der Tumordokumentation in „Onkostar“
  • Datenmanagement (Datenbestandspflege, kontinuierliche Prüfung der Datenqualität)
  • Erstellung von SOPs für die Dokumentation
  • Unterstützung im Case Management an der Schnittstelle zum klinischen Patientenpfad

Ihr Profil

  • Abgeschlossene Ausbildung Medizinische Dokumentation/ Dokumentationsassistenz oder äquivalent (z.B. in der Gesundheits- und Krankenpflege oder als MFA)
  • Interesse an medizinischen Fragestellungen
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Tumordokumentation, nationaler und internationaler Standards und Klassifikationssysteme (z.B. ICD-10, ICD-O-3, TNM-Klassifikation) sowie onkologischer Terminologie bzw. die Bereitschaft, sich hier schnell einzuarbeiten
  • Sicherer Umgang mit dem PC und sehr gute EDV-Kenntnisse (gängige MS-Office-Anwendungen, SAP IS-H)
  • Hohes Maß an Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Initiative
  • Teamfähigkeit, Kreativität, Flexibilität und Sorgfalt
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen

  • Zielorientierte individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen der Gleitzeit
  • Regelmäßige Teammeetings
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Klinikern, Naturwissenschaftlern, IT-Mitarbeitenden
  • Tarifvertragliche Vergütung, attraktive betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • 30 Tage Urlaub
  • Nachhaltig unterwegs: Jobticket (Deutschlandticket)
  • Familienfreundliches Arbeitsumfeld: Kooperationen zur Kinderbetreuung, Zuschuss zur Kinderferienbetreuung, Beratung für Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen
  • Vielfältige Gesundheits-, Präventions- und Sportangebote

Kontakt & Bewerbung

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Frau Yvonne Reichelt via E-Mail zur Verfügung.

Interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 19.04.2024 via E-Mail.


Pathologisches Institut
Yvonne Reichelt
Im Neuenheimer Feld 224
Heidelberg
mpz-karriere.PATHO@med.uni-heidelberg.de

Hinweis: Das UKHD unterliegt den Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes. Daher ist für alle am UKHD beschäftigten Personen ein gültiger Masern-Immunitätsnachweis notwendig.

Das UKHD lebt Vielfalt und schätzt die Diversität.

Unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung, Herkunft oder Religion bieten wir allen die gleichen Chancen. Wenn ein Geschlecht in einem bestimmten Bereich unterrepräsentiert ist, legen wir besonderen Wert darauf, diesem Ungleichgewicht entgegenzuwirken. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung geben wir Menschen mit Schwerbehinderung Vorrang bei der Berücksichtigung für offene Stellen.