Über die folgenden Accesskeys können Sie die entsprechenden Links direkt aufrufen:

Oberarzt Fachbereichsleitung Forensische Medizin (m/w/d)

Voll-/Teilzeit, mind. 70% - JobID: P0025V132

zum 01.01.2020 für das Institut für Rechts- und Verkehrsmedizin gesucht.

Die Stelle ist befristet auf 2 Jahre, eine Entfristung zu einem späteren Zeitpunkt ist möglich.

An einem der medizinisch und wissenschaftlich herausragendsten Standorte mit exzellenten  Möglichkeiten zur interdisziplinären Zusammenarbeit betreiben wir rechtsmedizinische Forschung und Dienstleistung auf höchstem Niveau.

Ihre Aufgaben und Perspektiven
  • Sie leiten den Fachbereich Forensische Medizin und fördern die strukturelle und inhaltliche Weiterentwicklung des Instituts
  • Sie unterstützen und fördern den weiteren Ausbau bestehender und neuer Schwerpunkte sowie die wissenschaftlichen Aktivitäten Ihres Fachbereichs
  • Gemeinsam mit den weiteren FachbereichsleiterInnen unterstützen Sie den voraussichtlich 2022 beginnenden Neubau des Instituts für Rechts- und Verkehrsmedizin
  • Sie übernehmen Dienstleistungsaufgaben (Obduktionen, Gutachten, Sachverständigentätigkeit vor Gericht, Fachaufsicht bei klinisch-forensischen Gutachten etc.) und beteiligen sich am oberärztlichen Rufbereitschaftsdienst
  • Als Oberarzt/Oberärztin verantworten Sie in Zusammenarbeit mit der Institutsleitung die abteilungsbezogene Finanz-, Personal-, Aufgaben- und Dienstplanung sowie das Qualitätsmanagement
  • Sie tragen aktiv zur Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei
  • An der universitären und außeruniversitären Lehre beteiligen Sie sich und unterstützen die lehrbezogenen Tätigkeiten des Instituts


Die Vergütung erfolgt nach TV-Ä, sowie Poolgeldbeteiligung.
Ihr Profil
  • Sie sind erfahrener Facharzt oder Oberarzt im Bereich Rechtsmedizin mit vorhandener oder kurzfristig erwerbbarer Approbation in Deutschland
  • Sie verfügen über fundierte Kenntnisse der rechtsmedizinischen Diagnostik, der Makro- und Histopathologie, der klinischen Rechtsmedizin, der forensischen Rekonstruktion und der Begutachtung sowie gerne auch über Kenntnisse in assoziierten Spezialgebieten wie der forensischen Bildgebung, Blutspurenmusteranalyse oder Anthropologie
  • Bereits vorhandene Führungserfahrung wäre von Vorteil
  • Sie bringen Freude an der Übernahme von Verantwortung, Freude an Ihrem Fachgebiet, Organisationsgeschick und die Bereitschaft zu einem hohen Engagement mit
  • Ihre Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind sehr gut bis ausgezeichnet
  • Sie arbeiten strukturiert und zielstrebig,schätzen die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team, sind im Umgang mit anderen verbindlich und wertschätzend und sind offen für Neues
Wir bieten Ihnen
  • Die Möglichkeit zu anspruchsvollem und eigenverantwortlichem Arbeiten, bei dem Sie nach Bedarf unterstützt werden
  • Ein konstruktives offenes, freundliches Arbeitsklima und ein engagiertes und kompetentes Team
  • Auf Wunsch aktive Karriereförderung und Förderung eigener wissenschaftlicher Tätigkeit
  • Zielorientierte individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Gezielte Einarbeitung
  • Jobticket
  • Möglichkeit der Kinderbetreuung (Kinderkrippe und Kindergarten) sowie Zuschuss zur Ferienbetreuung für Schulkinder
  • Aktive Gesundheitsförderung
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Zugriff auf die Universitätsbibliothek und andere universitäre Einrichtungen (z. B. Universitätssport)
Kontakt & Bewerbung
Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bsi zum 31.07.2019 per E-Mail.

Universitätsklinikum Heidelberg
Institut für Rechtsmedizin und Verkehrsmedizin
Prof. Dr. med. univ. Kathrin Yen 
Vosßstraße 2
69115 Heidelberg
Kathrin.Yen@med.uni-heidelberg.de

Veröffentlichung: 24.06.2019

Wir stehen für Chancengleichheit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Das Universitätsklinikum strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen.

Zur Navigation Zum Angang der Seite