Über die folgenden Accesskeys können Sie die entsprechenden Links direkt aufrufen:

Prosektur- bzw. Sektionsgehilfe (m/w)


zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Pathologische Institut, Abteilung für Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie, in der Prosektur gesucht.

Die Stelle ist zunächst befristet auf 2 Jahre. Eine Verlängerung ist möglich.

Ihre Aufgaben
  • Versorgung der Verstorbenen (Verstorbenenmanagement)
  • Vor- und Nachbereitung von Verstorbenen zur/nach Obduktion
  • Vor- und Nachbereitung von klinischen Demonstrationen
  • Versorgungs- und Entsorgungsarbeiten (Umgang mit Chemikalien und Präparaten)
  • Archivarbeiten
  • Allgemeine Transporte und Botenfahrten, sowie Unterstützungsarbeiten in Prosektur und Institut
Ihr Profil
  • Eigenverantwortliches Arbeiten, Flexibilität, hohe Einsatzbereitschaft, Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit und Belastbarkeit
  • Führerschein Klasse B (PKW)
  • Erfahrung im Umgang mit Schadstoffen (erwünscht)
  • Erfahrungen im Bestattungswesen (erwünscht)
Wir bieten Ihnen
  • Zielorientierte individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Gezielte Einarbeitung
  • Jobticket
  • Möglichkeit der Kinderbetreuung (Kinderkrippe und Kindergarten) sowie Zuschuss zur Ferienbetreuung für Schulkinder
  • Informationen zur Wohnungssuche
  • Aktive Gesundheitsförderung
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Zugriff auf die Universitätsbibliothek und andere universitäre Einrichtungen (z. B. Universitätssport)
Kontakt & Bewerbung
Interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 03.06.2017 per E-Mail oder Post.

Bitte beachten Sie, dass der Empfang der Bewerbungsunterlagen nicht gesondert bestätigt wird.



Universitätsklinikum Heidelberg
Pathologisches Institut
Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie
Prosektur, Herrn Martin Bär 
Im Neuenheimer Feld 224
69120 Heidelberg

Veröffentlichung: 18.05.2017

Wir stehen für Chancengleichheit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Das Universitätsklinikum strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen.

Zur Navigation Zum Angang der Seite